Herbstzeit ist Gartenzeit

Was Sie über die Pflanzzeit wissen sollten

Bunte Blätter tanzen im Herbstwind und die Blumenbeete bieten noch einmal das Blütenfinale in strahlenden Farben. Wenn die Tage wieder kürzer werden, gibt’s draußen einiges zu tun, um Ihren Garten für den Winter vorzubereiten. Pflegemaßnahmen wie Stauden und Sträucher schneiden, Teichpflege oder Rasen düngen zum Beispiel.

Aber auch für das Pflanzen von winterharten Gartenpflanzen ist nun die beste Zeit. Zwar werden die meisten Stauden und Gehölze ebenso in Containern angeboten und können daher das ganze Jahr über gesetzt werden, die Herbstpflanzung hat doch entscheidende Vorteile.

 

Während den Herbstmonaten und in den bodenfrostfreien Winterzeiten bilden viele Pflanzen bereits neue Wurzeln. Diese Neuwurzelbildung ist im Frühjahr Gold wert, wenn die Pflanze "in den Saft kommt" und der Austrieb erfolgt. So ist die Wasser- und Nährstoffversorgung bereits gut funktionstüchtig und die Gefahr des Vertrocknens eindeutig reduziert. Typische Pflanzen, die besonders gut Neuwurzeln im Herbst bilden, sind zum Beispiel Nadelgehölze und Pfingstrosen.

Für robuste Rosen wie Wild-, Strauch- und einige historische Rosen ist der Oktober die beste Pflanzzeit. Empfindliche, winterschutzbedürftige Sorten hingegen sollten Sie besser erst im Frühjahr pflanzen. Ebenso mediterrane Gehölze und andere, die bei uns nur bedingt frosthart sind, wachsen dann besser an.

Nach einer Herbstpflanzung treiben die Pflanzen im Frühjahr mit dem natürlichen Verlauf der Witterung aus. Daher belastet auch ein früher Frühlingsbeginn mit warmen Temperaturen die Pflanze weniger als bei einer Frühjahrspflanzung.

 

Bei immergrünen Gehölzen wie Buchs, Kirschlorbeer oder Bambus sollten Sie auch im Winter auf ausreichende Wassergaben achten und die Pflanzen eventuell gegen starke Sonneneinstrahlung beschatten, zum Beispiel mit Jute-/Vliesgewebe oder Reisig.

 

Auch für eine Umgestaltung oder Ergänzung in den Pflanzungen ist nun der ideale Zeitpunkt. Sie kennen jetzt die Schwachstellen in Ihren Beeten am Besten, denn Sie konnten die Pflanzungen den ganzen Sommer beobachten. Wo sind Lücken entstanden, wo fehlt es an Farbe im Garten? Im Herbst können Sie auch problemlos Stauden teilen und verpflanzen und so Ihre Beete etwas verändern und durch neue Sorten ergänzen.

 

Bei einem neuen Konzept für Ihre Beete unterstützen wir Sie gerne.